Anzeige
Speck weg - die besten Tricks

Natürlich abnehmen

Speck weg - die besten Tricks

Die nächste Bikini-Saison kommt bestimmt! Die perfekte Motivation also loszulegen und bis zum Sommer noch ein paar Kilos loszuwerden. Die besten Tricks dafür gibt’s hier.

1. Ingwer – der natürliche Fettkiller

Diese Knolle hat es wirklich in sich. Nicht umsonst wurde Ingwer zur Heilpflanze des Jahres 2019 gewählt. Denn abgesehen von ihrer starken Würzkraft, hilft die tropische Wurzel auch richtig gut gegen Erkältungen und bringt die Verdauung ordentlich in Schwung – die wichtigste Vorrausetzung, um den Kilos den Kampf anzusagen.

2. Fruchtig statt fade

Klar, so eine Cola ist schon etwas Feines – gibt einen kurzzeitigen Energieschub und stillt das Verlangen nach Süßigkeiten. Zum Abnehmen eignet sich der Softdrink aber gerade deshalb nicht. Wer entschlacken möchte, sollte deshalb vor allem auf stilles Wasser zurückgreifen – zugegeben ein äußerst langweiliger Genuss. Leckerer wird der Durstlöscher durch die Zugabe von Früchten oder Gemüse. Zitrone, Beeren oder Gurke eigenen sich hervorragend. So bekommt das Wasser einen extra Frischekick und wird zudem mit Vitaminen angereichert. Zudem schwemmt beispielsweise die Zitrone Giftstoffe aus dem Körper und wirkt wie auch der Ingwer verdauungsfördernd. Gurken reduzieren zudem Wassereinlagerungen.

3. Selber kochen

An manchen Tagen fällt es einem besonders schwer nach getaner Arbeit noch den eigenen Herd anzuschmeißen – selbst kochen ist aber im Kampf gegen den Winterspeck besonders wichtig. Denn wer selber kocht, weiß was drin ist. In vielen Fertiggerichten verstecken sich enorme Mengen an Zucker, Fett und Salz. Beim Kochen hingegen lässt sich an vielen Stellen das eine oder andere Kalorien sparen. Tupfen Sie zum Beispiel das überschüssige Fett nach dem Braten von Fleisch und Fisch, benutzen Sie Öl statt Butter und salzen Sie nur wenig. Zudem ist Selberkochen ein guter Weg gegen Heißhungerattacken. Denn: Ist die Tiefkühlpizza einmal gekauft und im Ofen, isst man sie auch auf.

4. Werden Sie zum Suppenkasper

Suppen sind nicht nur der absolute Fasten-Klassiker, sie sind auch generell toll zum Abnehmen geeignet. Warum? Durch das Löffeln der Suppe, isst man langsamer und fühlt sich somit schneller satt. Außerdem stecken – insofern die Zutaten der Suppe stimmen – weniger Kalorien in der Menge. Somit füllt eine Suppe besser den Magen. Die zusätzliche Flüssigkeit tut ihr Übriges, ist leicht verdaulich und kurbelt den Stoffwechsel an. Wer keine Lust auf klare Brühe mit ein wenig Magerfleisch-Einlage hat, der kann es auch gerne mit einer dickeren Gemüsesuppe probieren. Hier empfiehlt sich besonders Sellerie. Da der Körper zum Verdauen des Wurzelgemüses mehr Kalorien verbraucht, als der Sellerie selbst besitzt.

5. Scharfe Schote, schlanke Schenkel

Den Super-Boost für Ihr Essen bringt die Chilischote. Denn sie bringt nicht nur ordentlich Pepp ins Gericht, sondern regt durch ihre schweißtreibende Schärfe auch den Stoffwechsel an und steigert den Kalorienverbrauch. Chili lässt die Wärmeproduktion des Körpers um 25 Prozent ansteigen. Weil der Körper nun versucht, die zusätzliche Hitze auszugleichen, beginnen wir zu schwitzen du diese Arbeit verbraucht richtig Energie. Außerdem greifen die Stoffe der Chili die Fettzellen an und bauen sie nachhaltig ab.  Aber Achtung! Nicht jeder verträgt die Schärfe der Chili. Gewöhnen Sie deshalb Ihren Körper langsam daran.

6. Trinken, trinken, trinken

Diesen Tipp hat natürlich jeder schon einmal gehört und trotzdem fällt es uns so schwer, ihn regelmäßig einzuhalten. Viel Trinken ist wichtig, nicht nur beim Abnehmen. Es schwämmt Giftstoffe aus unserem Körper und versorgt die Zellen mit der nötigen Flüssigkeit – so arbeiten sie effektiver. Ein Glas Wasser vor jeder Mahlzeit dämpft außerdem unseren Appetit. Wer hin und wieder gerne ein heißes Getränk möchte, ist mit grünem Tee und Kaffee gut beraten. Grüner Tee fördert die Fettverbrennung bei vier bis fünf Tassen am Tag. Kaum zu glauben, aber auch Kaffee ist ein echter Fettkiller – natürlich nur schwarz und ohne Zucker.  Das enthaltene Koffein und Niacin steigern den Kalorienumsatz. Bei zwei Tassen entspricht der ungefähr 200 Kilokalorien.

7. Pro Figur statt Promille

Alkohol ist in zweierlei Hinsicht ein Abnehm-Gegner: Zum einen haben Wein, Bier und Co. selbst nicht gerade wenig Kalorien – nicht umsonst gibt es den berühmt berüchtigten Bierbauch. In einem halben Liter Bier stecken circa 150 Kilokalorien, genauso viel wie in 200 Milliliter lieblichen Wein. Zum anderen aber hemmt der Alkohol unsere Fettverdauung, da er selbst – sobald im Blutkreislauf angekommen – zur Energiequelle Nummer Eins wird. Somit wird die Fettverbrennung unterdrückt und die Verbrennung von Kohlenhydraten und Eiweiß ebenfalls reduziert. Aber keine Angst, das Glas Wein am Abend wird Ihnen niemand streitig machen – solange die Kalorien über den Tag hinweg stimmen.

8. Schlank im Schlaf

Dieser Tipp wird Sie sicher freuen: Nur wer ausreichend schläft, kann effektiv abnehmen. Schlaf vermindert Stress, der sich wiederum bei vielen Menschen auf die Hüften schlägt. Außerdem haben Studien gezeigt, dass nur ausreichender Schlaf dazu führt, dass Fett abgebaut wird. Schläft man zu wenig geht es lediglich den Muskeln an den Kragen. Wie viel Schlaf optimal ist, ist individuell. Bei Erwachsenen liegt die optimale Dauer aber in etwa zwischen sieben und acht Stunden.

9. Bewegung

Um diesen Punkt kommt leider niemand, der ein paar Pfunde verlieren möchte, herum: Bewegung muss sein. Denn sie erhöht die Fettverbrennung sowie den Energieumsatz und fördert den Muskelaufbau. Außerdem trägt Sport zum allgemeinen Wohlbefinden bei und das wiederum erleichtert es, Ernährungsumstellungen dauerhaft durchzuhalten.

10. Gönn dir – der Cheat Day

Jeder kennt es: Wer immer nur an Karöttchen knabbert, bekommt immer wieder Heißhungerattacken, die – sofern unkontrolliert – den Abnehmerfolg von einem auf den anderen Tag zunichtemachen können. Also bauen Sie einen Tag pro Woche ein, an dem Sie all das essen, worauf Sie Lust haben. An diesem Tag darf gesündigt werden und er trägt trotzdem zum Abnehmerfolg bei. Weshalb? Ganz einfach: Durch den sogenannten Cheat Day gewöhnt sich der Körper nicht an die kleinen und kalorienarmen Portionen. Wenn Sie nach einer gewissen Zeit also wieder auf ein normales Nahrungspensum umsteigen, bleibt der Jojo-Effekt aus.

Das könnte Sie auch interessieren: 

 

Autor: Gerda Naumann