Anzeige
Raw Till Four: Was steckt hinter dem Diättrend?

Raw Till Four: Was steckt hinter dem Diättrend?

Low Carb, Paleo, Atkins, Vegan, Intervallfasten: Diät-Trends gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Immer wieder tauchen deshalb auch neue Methoden auf, die innerhalb kürzester Zeit noch bessere und gesündere Abnehmerfolge versprechen. Der jüngste Trend in diesem Sommer: die Raw Till Four Diät. Auch diese Ernährungsform sollen überschüssige Pfunde verschwinden lassen und das Traumgewicht versprechen. Doch was genau steckt dahinter?

Raw Till Four, was ins Deutsche übersetzt so viel wie "roh bis vier" bedeutet, heißt der neue Diät-Trend, der derzeit im Netz ziemlich hohe Wellen schlägt. Wie der Name verrät, nimmt man bei dieser Abnehmmethode bis 16 Uhr ausschließlich Obst und rohes Gemüse zu sich. Danach dürfen auch wieder Kohlenhydrate wie Kartoffeln, Reis, Wurzelgemüse oder glutenfreie Pasta auf den Teller kommen. Von Hülsenfrüchten wie Kichererbsen, Linsen oder Bohnen sollte man allerdings die Finger lassen, genau wie von Nüssen und Samen, da diese ziemlich fettreich sind. Strengstens untersagt sind bei dieser Diätform auch Zucker und sonstige Süßungsmittel. Diese braucht man jedoch ohnehin nicht, denn das Obst enthält eine relativ hohe Menge an Fruchtzucker, was den rohen Speisen eine natürliche Süße verleiht. Tabu sind auch Fette sowie nicht vegane Lebensmittel. Auch Salz sollte nur sparsam zum Würzen eingesetzt werden. Um jedoch für etwas Vielfalt zu sorgen, dürfen Obst und Gemüse in Form von Smoothies auf den Speiseplan. Zusätzlich sollen vier Liter Wasser getrunken werden. Trotz aller Beschränkungen, eine gute Sache gibt es noch: Bei Raw Till Four gibt es kein Kalorienlimit!

Gewichtsreduktion dank Kalorienzufuhr?

Und so soll das Abnehmen funktionieren? Wenn man der Australierin Freelee, besser bekannt unter dem Namen "The Banana Girl", Glauben schenkt, dann schon. Denn die junge Frau soll genau durch diese Art der Ernährung unglaublich Gewicht verloren haben. In ihren Videos bei Youtube sowie auf ihrem Blog berichtet sie von ihren Erfolgen, die sie mit der Diät erzielt hat. Jedoch ist ihre Art der Ernährung ziemlich fraglich. Denn die Blondine soll nach eigenen Aussagen täglich zehn bis 15 Bananen oder vier Kilogramm Orangen zu sich genommen haben. Das sind pro Mahlzeit sage und schreibe 3.000 Kalorien.

Einseitige Ernährungsweise

Experten sehen diese Form der Gewichtsreduktion als bedenklich und nicht wirklich gesund an, denn die Raw Till Four Diät ist zwar reich an Kohlenhydraten, vegan und fettarm, dafür jedoch ziemlich einseitig. Die Diät setzt auf Monomeals, also Mahlzeiten, die lediglich aus einer Sorte Obst und Gemüse bestehen. Da jede Mahlzeit 1.000 Kalorien liefern soll, müsste man somit zum Frühstück etwa zehn Bananen verzehren – eine ziemliche Menge, die man erst einmal schaffen muss.

Außerdem kann es zu einer Mangelernährung kommen, da dem Körper durch die einseitige Ernährungsweise wichtige Vitamine und Nährstoffe vorenthalten werden. Zudem schadet der im Obst enthaltene Fruchtzucker bei diesen großen Mengen die Zähne, und wer ausschließlich Rohkost zu sich nimmt, wird rasch unter Völlegefühl und Blähbauch leiden.

Ob dieser neue Diät-Trend genügend Nachahmer findet, oder ob die Methode so schnell wieder verschwindet, wie sie aufgetaucht ist, wird die Zukunft zeigen.

Lesen Sie auch: 

Autor: Carola Hoffmann