Anzeige
Wie Sie nach Shellac und Gel wieder gesunde Nägel bekommen

Wie Sie nach Shellac und Gel wieder gesunde Nägel bekommen

Für schöne und gepflegte Nägel greifen viele Frauen auf Gel oder Shellac zurück. Auch wenn diese Varianten ständiges Neulackieren ersparen und daher ziemlich praktisch sind, können sie den Naturnagel dauerhaft schädigen. Doch es gibt einige Tricks, mit denen Sie das verhindern können. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Nägel gesund pflegen.

Wer einmal mit Acrylnägeln oder Shellac beginnt, kann damit so schnell nicht wieder aufhören. Doch gerade bei Kunstnägeln werden die Naturnägel durch ständiges Feilen, Auffüllen oder Anbringen sichtlich geschädigt. Die Nagelplatte wird dünn, brüchig und kann in manchen Fällen sogar ziemliche Schmerzen verursachen. Ähnlich verhält es sich bei Shellac. Zwar muss dieser nicht gefeilt werden, jedoch wird der Speziallack mit einem besonderen Entferner abgelöst, der die Nägel stark austrocknen kann.

Diese Tricks bewahren vor Schädigungen

Tipp 1: Versorgen Sie Ihre Nägel mit Feuchtigkeit

Shellac lässt sich in der Regel nur mit acetonhaltigen Entfernern ablösen. Da diese jedoch ziemlich schädlich für den Naturnagel sind und die Nagelhaut stark austrocken, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie Ihre Naturnägel mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen. Hierfür empfiehlt es sich, Nagelöle oder reichhaltige Nagel- und Handcremes mit pflegenden Wirkstoffen zu verwenden und diese in den Nagel und die Nagelhaut einzumassieren. Sind Ihre Nägel besonders beansprucht, können Sie auch mit Nagelmasken Abhilfe schaffen, die zusätzlich Feuchtigkeit spenden.

Tipp 2: Setzen Sie auf Klarlack

Verzichten Sie während der Regenerationsphase im besten Fall komplett auf Lacke oder Ähnliches, schließlich sollen sich Ihre Nägel wieder erholen und gesund werden. Wenn Sie jedoch trotzdem das Haus nicht ohne lackierte Nägel verlassen wollen, dann greifen sie zu Klar- oder Nudelacken. Mit zarten Nuancen lassen sich geschädigte Nägel kaschieren, ohne dass sie zusätzlich strapaziert werden.

Tipp 3: Tragen Sie Ihre Nägel kurz

Lange Nägel sehen schön aus – vorausgesetzt sie sind gesund. Denn brüchige Krallen will niemand gerne sehen. Tragen Sie Ihre Nägel deshalb lieber kürzer, bis sie wieder kräftig nachgewachsen sind.

Tipp 4: Passen Sie Ihre Ernährung an

Was viele vergessen: Auch die Ernährung wirkt sich auf die Beschaffenheit der Nägel aus. Vor allem das Vitamin Biotin, das zum Beispiel in Eiern, Mandeln, Avocados oder Süßkartoffeln enthalten ist, stärkt die Nägel auf natürliche Weise. Versuchen Sie deshalb, diese Lebensmittel in Ihren Speiseplan zu integrieren. Zusätzlich können Sie Biotin als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Großer Vorteil: Nicht nur die Nägel werden gesund und stark, sondern auch Haut und Haar.

Tipp 5: Haben Sie Geduld

Sie dürfen nicht erwarten, dass sich Ihr Naturnagel nach nur wenigen Tagen von monate- oder sogar jahrelangen Strapazen mit Acryl oder Shellac wieder erholt hat. Damit sich ihre Nägel vollständig regenerieren können, braucht es Zeit. Haben Sie Geduld und seien Sie nicht traurig, wenn Sie anfänglich noch den ein oder anderen kleinen Nagelbruch verkraften müssen. Der Naturnagel muss einmal komplett nachwachsen – das kann schon eine Weile dauern. Dafür werden Sie danach mit gepflegten und vor allem gesunden Nägeln belohnt.  

 

Das könnte Sie auch interessieren: 

Autor: Carola Hoffmann